Die 10 besten Lernstrategien für Kinder -Teil 3 Elaborieren (Vertiefen)

In den vorangegangenen Teilen haben wir uns mit dem Wiederholen und dem Organisieren von Lerninhalten beschäftigt. Jetzt geht es darum, Inhalte zu durchdringen, um sie wirklich ganz genau zu verstehen. Diese Lernstrategien nennt man Elaborationsstrategien. Sie führen das Kind weg von der Schule in den Alltag hinein. Das gibt den Lerninhalten Sinn, und erhöht die Bereitschaft der Kinder sich Wissen anzueignen. 

Die besten Lernstrategien zum Elaborieren von Inhalten

  • Nutzen Sie andere Quellen: Schulbücher sind nicht immer eine motivierende Quelle, um zu lernen. Wenn ein Thema schwerfällt, dann versuchen Sie mit Ihrem Kind andere Medien zu finden: Bücher, Filme, ein Besuch im Museum und schon wird das abstrakte Schulwissen lebendig. Liest ihr Kind ungern Sachbücher, dann suchen Sie in der Belletristik. 
  • Wissen in den Alltag einbauen: Wenn Ihr Kind merkt, dass das Gelernte für sein tägliches Leben Bedeutung hat, steigt die Bereitschaft sich damit zu beschäftigen automatisch. Gerade in der Grundschule ist es sehr einfach, die Lerninhalte im Alltag anzuwenden. Lesen Sie mit Ihrem Kind im Supermarkt die Schrift auf den Verpackungen, lassen Sie es an der Kasse das Rückgeld ausrechnen, probieren Sie Dinge, die es im Sachunterricht lernt daheim aus, zum Beispiel mit einem Experimentierkasten. All das macht Spaß und hilft Stoff zu vertiefen.
  • Bringen Sie Spaß ins Lernen: Grundsätzlich ist Lernen etwas Tolles, was Kindern große Freunde bereitet. Sie Lernen Laufen, Sprechen, Farben, Zählen und das alles völlig freiwillig und ohne große Strategie ganz von allein, weil sie es wollen. Inn der Schule müssen Kinder oft zum ersten Mal im Leben auch Dinge lernen, für die sie sich nicht so sehr interessieren. Das macht keinen Spaß und Lernen wird mühsam. Darum sollten Sie den Spaß zurückholen. Veranstalten Sie mit Ihrem Kind ein Lernquiz, machen Sie Rechenwettkämpfe, wenn sich Ihr Kind gern misst, Singen und Tanzen Sie mit Ihrem Kind während dem Lernen, oder erzählen Sie lustige Anekdoten. Beim Fremdsprachenerwerb hilft es, Lieder oder Serien in der Zielsprache anzuschauen und es gibt auch lustige Bücher, die der jeweiligen Sprachstufe entsprechen. 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen