Wie desinfiziert man Holzspielzeug richtig?

Holzspielzeug ist für Kinder ein echtes Erlebnis, dass sie oft mit allen Sinnen begreifen. Gerade kleinere Kinder nehmen ihr Spielzeug dazu gerne auch einmal in den Mund. Nach einer Krankheit, wenn Spielbesuch da war oder einfach auch einmal zwischendurch sollte Holzspielzeug gründlich gereinigt werden.

Während das bei Plastikspielzeug sehr einfach ist, fragen sich viele Eltern: Wie kann ich Holzspielzeug richtig desinfizieren?


Kleinkinder erfassen Spielzeug mit allen Sinnen!

Wann sollte man Holzspielzeug desinfizieren

Holz ist ein natürlicher Werkstoff, mit vielen tollen Eigenschaften. Unter anderem wirkt die darin enthaltene Gerbsäure auf natürliche Weise antibakteriell. Besonders ausgeprägt ist dies ei den Holzsorten Kiefer, Lärche und Eiche. Das bedeutet, dass Sie Holzspielzeug im Grunde gar nicht desinfizieren müssen. Viel besser ist es, die Oberfläche mit einer Seifenlauge oder mit Wasser und einem Spritzer Essig zu reinigen. Anschließend trocknen Sie das Holzspielzeug gründlich ab und legen es in die Sonne zum Trocknen.

Von so manchen Tipps, die im Internet kursieren, raten wir dringend ab. Holz gehört weder in die Waschmaschine, noch in die Spülmaschine. Es quillt darin auf, bekommt Risse und geht kaputt.

Und wenn doch einmal desinfiziert werden muss?

Sollten Sie trotz aller Warnung das Holzspielzeug desinfizieren wollen, dann denken Sie daran, dass das Desinfektionsmittel ins Holz einzieht. Verwenden Sie also nur gesundheitlich unbedenkliche Stoffe.

Viele Desinfektionsmittel wirken entfettend. Damit verändert sich die Oberflächenbeschaffenheit des Holzes. Unlackierte Stücke werden grau Farbunterschiede können auftreten.

Nicht alle Desinfektionsmittel sind für Holzspielzeug geeignet!

 Achten Sie bei lackiertem Holzspielzeug darauf, das sich der Lack nicht löst. Testen Sie das Desinfektionsmittel vorher an einer kleinen Stelle, um zu prüfen, ob das Spielzeug Schaden nimmt.

 

 

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen