Pädagogisches Spielzeug: Was heißt das eigentlich im Klartext?

 

Wenn wir für unsere Kinder Spielsachen auswählen, dann werden wir oft mit der Frage konfrontiert: „Ist dieses Spielzeug auch pädagogisch wertvoll?“ Aber was bedeutet dieses Label eigentlich? Ab wann spricht man von pädagogisch wertvollem Spielzeug?

Nachhaltig im Spielgedanken und abwechslungsreich

Das Spielen liegt in der Natur eines Kindes. Spielsachen sind dabei ein Mittel, um den Spieltrieb auszuleben. Wenn Sie durch einen Spielzeugladen schlendern, werden Ihnen bestimmt schnell die bunten und mit Sound hinterlegten Spielwaren auffallen, die auf sehr vielen Kindern nahezu magische Anziehungskraft ausüben. Die Ecke mit den pädagogisch wertvollen Spielsachen ist dagegen oft eher unscheinbar und leise. Warum ist das so? Pädagogisches Spielzeug zeichnet sich durch andere Qualitäten aus. Es geht hier darum, einen möglichst langen und kreativen Spielbetrieb sicherzustellen. Die Spielsachen lassen zum Beispiel in Ihrer Gestaltung noch viel Spielraum für die eigene Fantasie. Puppen besitzen nur angedeutete Gesichter, Details sind nicht so ausgearbeitet. So kann das Kind selbst viel mehr interpretieren, als bei zu festen Vorgaben.

Beim Material wird gerne auf robustes Holz zurückgegriffen. Es fühlt sich warm in der Hand an und ist sehr stabil, denn pädagogisches Spielzeug muss viel aushalten. Kinder leben damit ihre eigenen Ideen aus und kombinieren das Spielangebot miteinander. So werden aus dem bunten Holzbausteinen hohe Türme oder ein Zoogehege für die Stofftiere gebaut.

Das bedeutet aber im Umkehrschluss nicht, dass Spielzeug aus anderem Material nicht sinnvoll sein kann. Wie überall gilt der Grundsatz: Die Mischung macht’s. Mit einer gut sortierten Basis aus variablem Holzspielzeug und ein paar besonderen Spielsachen aus Plastik, wie zum Beispiel die Lieblingsserienhelden, kann ihr Kind sich stundenlang zufrieden beschäftigen. Wenn Sie zusätzlich noch darauf achten, was ihr Kind besonders gern macht, etwa malen, konstruieren, zählen oder sich bewegen, werden Sie sehr schnell einen sinnvollen Bestand an Spielsachen aufbauen.

Unser Tipp: Bei Spielzeug kommt es nicht auf die Quantität an. Wenn Sie feststellen, ihr Kind nimmt bestimmte Angebote nicht wahr, dann sollten Sie sich davon schnell wieder trennen. Die Erfahrung zeigt: Es braucht nicht viel, um glücklich zu sein, nur das Richtige. Kinder spielen wesentlich kreativer mit ein paar soliden und kombinationsstarken Spielsachen, als mit einer unüberschaubaren Offerte.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen