Formen lernen - die Grundlage für unseren modernen Alltag

Die Fähigkeit Formen zu erkennen und zuzuordnen ist für unsere Kinder die elementare Grundlage, um sich in unserer Welt zurechtzufinden. Über die Form werden Gegenstände kategorisierbar. Was wie ein Auto aussieht ist mit großer Arscheinlichkeit ein Auto. Ein Kreis ist ein Kreis ob 5 Meter groß oder 5 Milimeter. Acuh Zahlen und Buchstaben sind letztlich nur Formen egal in welche, Schriftschnitt oder Schriftbild sie verfasst wurden.

Könnten wir keine Formen zuordnen, wäre es schier unmöglich für uns Dinge zu benennen. Wir müssten bei jeder Größenänderung oder kleinster Abweichung von der bekannten Form immer wieder neu lernen welcher Begriff zugeordnet wird. Formen zu erkennen und zu klassifizieren ist also die Grundlage dafür, dass wir zum Beispiel lesen lernen oder Zahlen unterscheiden können.

Wie funktioniert das Formen lernen?

Ungefähr ab der Kindergartenzeit fängt unser Nachwuchs damit an, sich mit dem Thema Formen auseinader zu setzen. Zunächst unterscheiden Kinder sehr einfache Grundformen, Kreis, Viereck und Dreieck. Mit zunehmendem Alter werden die Formen dann immer komplexer. Je besser ein Kind das beherrscht, desto einfacher ist zum Beispiel auch später das Lesen lernen.

Sie können ihr Kind sinnvoll bei diesem Prozess des Formen Lernens unterstützen. Zum Beispiel mit einem  der niedlichen Holzpuzzel von Natureich. Ob Bär, Marienkäfer oder Auto ist der persönlichen Vorliebe überlassen.

Kinder lernen übrigens Formen auch ganz von alleine, wenn sie das richtige Spielmaterial haben. Holzbausteine sind dafür ideal. Indem die Kinder mit den bunten Klötzen spielen, fällt ihnen der Unterschied auf und sie bilden eigenständig Kategorien im Gehirn.

 

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen